zurück zur Startseite
   
 





Fragen und Antworten

Sie haben noch Fragen zur Krankenzusatzversicherung?
Hier finden Sie die Antworten.

Sollte Ihre Frage nicht beantwortet werden, so senden Sie uns eine
E-Mail und wir geben Ihnen die notwendigen Informationen.

Gut zu wissen, dass es
SIGNAL IDUNA gibt.

Allgemeine Fragen:

Fragen zu den Tarifen & Leistungen:

 

Wer kann die Zusatztarife nutzen?

Grundsätzlich kann jeder gesetzlich Krankenversicherte die Krankenzusatztarife abschließen.

Speziell für Personen ab dem 60. Lebensjahr bieten wir einen neuen Tarif (GE-AKTIV) zu einem festen Monatsbeitrag an.


Kann ich auch ab dem 60. Lebensjahr eine Zusatzversicherung abschließen

Ja, der Tarif GE-Aktiv richtet sich an Personen die

  • die einen attraktiven Grundergänzungsschutz zu einem günstigen Beitrag suchen

  • mit den GKV-Leistungen für Zahnersatz prinzipiell zufrieden sind, jedoch diese Grundleistung von 50% bis 65% weiter erhöhen wollen einen attraktiven Grundergänzungsschutz zu einem günstigen Beitrag suchen.

    Highlights

  • vereinfachte Annahmebedingungen - keine speziellen Gesundheitsfragen zu Zähnen, Brille etc.

  • günstiger Beitrag, unabhängig von Alter und Geschlecht - keine weiteren Beitragszuschläge, z. B. für fehlende Zähne, Brillenträger etc.

  • kein Höchsteintrittsalter

  • Gesamterstattung bei Zahnersatz bis zu 95 % im Rahmen der Regelversorgung möglich.


Welche Vertragslaufzeit gehe ich ein?

Der Vertrag wird für die Dauer von 2 Jahren geschlossen,von da an verlängert er sich stillschweigend von Jahr zu Jahr, es sei denn Sie kündigen.


Gibt es Rabatte?

Ja,bei jährlicher Zahlungsweise erhalten Sie einen Rabatt von 4% auf den Jahresbeitrag.

 

Gibt es eine Familienversicherung bzw. Nachlässe für Familienmitglieder?

Nein. Im Gegensatz zur gesetzlichen Krankenversicherung gibt es bei einer privaten Versicherung keine Familienversicherung. Jedes Familienmitglied muss einzeln versichert werden. Rechnen Sie selbst.


Warum sind Frauentarife teurer als Männertarife?

Grundlage für die Kalkulation der Tarife sind unter anderem die Sterbewahrscheinlichkeiten, unterschieden nach Geschlechtern und Jahrgängen.Statistisch gesehen haben Frauen eine höhere Lebenserwartung als Männer. Dies ist der Grund wieso gleiche Leistungen für Frauen teurer sind.


Welche Gesundheitsfragen sind zu beantworten?

  1. Wurde eine HIV-Infektion festgestellt oder erfolgten in den letzten 5 Jahren Behandlungen oder Untersuchungen wegen folgender Erkrankungen/Beschwerden:
    Alkohol-/Drogenmissbrauch, Asthma bronchiale, Bandscheibenvorfall, Darmerkrankung (Morbus Crohn, Colitus ulcerosa), Depression, Diabetes mellitus, Herzinfarkt, Krebserkrankung, Multiple Sklerose, Neurodermitis, Rheumatische Erkrankung (Morbus Bechterew, primär chronische Polyarthritis), Schlaganfall?
  2. Erfolgte in den letzten 5 Jahren ein Kur- oder Sanatoriumsaufenthalt oder ist er geplant ? (gilt nicht für eine erwachsene Begleitperson bei durchgeführter Mutter-Kind-Kur)
  3. Besteht eine Zahnfehlstellung oder ist eine kieferorthopädische Behandlung vorgesehen oder wird Sie durchgeführt?

Zusätzliche Frage nur wenn auch ein Krankentagegeld beantragt wird:
Sind Sie arbeitsunfähig oder waren Sie in den letzten 3 Jahren länger als 1 Woche durchgehend arbeitsunfähig

 

Was passiert, wenn ich Angaben im Antrag durchstreiche und abändere?

Grundsätzlich der Versicherungsnehmer,jede versicherte Person und für Kinder ab 15 Jahren,das versicherte Kind selbst und ein Elternteil müssen den Antrag unterschreiben.


Wer muss den Antrag unterschreiben?

Grundsätzlich der Versicherungsnehmer,jede versicherte Person und für Kinder ab 15 Jahren,das versicherte Kind selbst und ein Elternteil müssen den Antrag unterschreiben.


Muß ich meine Bankdaten angeben?

Da wir Ihnen ein sehr kundenfreundliches Aufnahmeverfahren bieten, ist die Angabe der Bankverbindung unumgänglich. Bitte haben Sie dafür Verständniss.


Wie schnell komme ich an Leistungen?

Erstens Wartezeiten - üblich sind für Zahnersatzleistungen 8 Monate Wartezeit, d.h. sofern in dieser Zeit Behandlungstermine Kosten verursachen, fallen diese nicht unter die Erstattung. Sie können im Bedarfsfall versuchen, erst nach Vertragsschluß überraschend anstehende Maßnahmen evtl. ganz oder zum Teil über die 8-monatige Wartezeit hinauszuschieben, dann erhalten Sie dafür die tarifliche Erstattung.

Zweitens gibt es Leistungsbegrenzungen je nach dem gewählten Tarif.


Gibt es Wartezeiten

Es gelten die üblichen Wartezeiten von 3 Monaten( allgemeine Wartezeit, entfällt bei der Auslandsreisekrankenversicherung und entfällt bei Unfällen) bzw. 8 Monaten (besondere Wartezeiten,für die Leistungsarten Schwangerschaft, Psychotherapie und Zahnersatz).

Ist jedoch Zahnersatz aufgrund eines Unfalles nötig,entfallen sämtliche Wartezeiten.

In den Sonderbedingungen für Ausbildungstarife und für Studenten sind keine Wartezeiten einzuhalten.

Gibt es tarifliche Obergrenzen beim Zahnersatz?

In den ersten vier Versicherungsjahren (Vj.) erhalten Sie Ihre Leistungen max. aus folgendem Rechnungsbetrag:

  • im ersten Vj. bis 1.000 EUR,
  • im zweiten Vj. bis 1.500 EUR,
  • im dritten Vj. bis 2.000 EUR,
  • im vierten Vj. bis 2.500 EUR;
  • ab dem fünften Vj. und immer bei Unfällen entfallen diese Begrenzungen. Sie erhalten Leistungen für max. 6 Implantate
    pro Kiefer und 1.000 EUR Rechnungsbetrag pro Implantat.


Wer hilft mir in Leistungsfragen?

Die gesetzliche Krankenversicherung, ebenso unsere Leistungsabteilung berät Sie in Leistungsfragen
( Hotline: 0180 / 22 44 887).


Gibt es einen reinen Zahnersatztarif womit man nur die Zähne allein versichern kann?

Ja, aber dieser ist nur in Kombination mit den Tarifpaketen versicherbar.

Alle anderen Tarife enthalten die Zahnersatzleistung im Paket mit anderen Leistungen (z.B. die wirklich wichtige Auslandskrankenversicherung; Leistung für Heilmittel, für Heilpraktiker, Brille und ganz unterschiedlichen Kombinationen) und heißen als solche im Fachjargon " Ergänzungstarife " bzw. werden im allgemeinen Sprachgebrauch vereinfachend Zusatzversicherungen genannt.


Wieso brauche ich Tarife die 50 % und mehr leisten für Zahnersatz oder Inlays?

Die Leistungen Ihrer gesetzlichen Krankenkasse sind niedriger als Sie glauben.

Gerade für medizinisch optimale Behandlungen wie z.B. Inlays und Implantate leisten die Krankenkassen nur den viel geringengeren Festzuschussbetrag (28%). Und die Leistungen wofür jetzt noch geleistet wird, werden immer weniger. Die Lücken der gesetzlichen Krankenkassen sehen Sie hier.



Kriege ich später Zahnersatzerstattung, wenn mir vor Abschluß der Versicherung ein Zahnarzt gesagt hat, man könnte dieses oder jenes machen?

Wenn nichts konkretes ansteht und geplant ist: Ja! Dann wird geleistet. Es wird später für alles geleistet, was beim und vor dem Abschluß nicht konkret als Zahnersatzmaßnahme bereits behandelt oder konkret geplant oder angeraten war.

Mit anderen Worten: geleistet wird für alles was medizinisch begründet, irgendwann später vom Zahnarzt an den Zähnen gemacht werden kann. Beispiel: Ihr Zahnarzt sagt, die Plomben gehen jetzt schon noch (vielleicht 1-2 Jahre oder länger), aber irgendwann sollten / können wir die eine oder andere erneuern. Das ist keine konkrete Planung und ist daher versichert.

Wenn jedoch konkretes läuft oder angeraten und schon geplant ist: Nein!
Nicht geleistet wird für konkrete Maßnahmen, das sind solche die jetzt gerade ablaufen, oder konkret besprochen oder sogar mit einem bereits erstellten Heil-Kostenplan unmittelbar in Angriff genommen worden sind oder werden.

In unserem Angebot stellen wir praktisch keine Zahnfragen. Dieser Tarif leistet, wie eben erklärt, n i c h t für Versicherungsfälle vor Vertragsbeginn, also n i c h t für im Zeitpunkt des Vertragsschlusses konkret geplante bzw. angeratene zahnärztliche bzw. kieferorthopädische Maßnahmen, d.h. der Versicherer leistet n i c h t für Versicherungsfälle vor Vertragsbeginn.

Auch laufende Behandlungen stören die Auf- bzw. Annahme nicht. Bei anderen Versicherern wird abgelehnt oder mit aufwändigen Leistungsausschlüssen ein Vertrag aufgenommen, sofern aktuelle eine zahnärztliche Maßnahme läuft oder kurzfrsitig bevorsteht.


Gibt es Tarife die gute Zahnleistung haben und z.B. auch für Heilpraktiker oder Brille etc. leisten?

Ja! In unserem Angebot sind prinzipiell die Tarife nach den wirklich allerbesten Zahnleistungen ausgesucht. Diese enthalten regelmäßig auch Leistungen z.B. für Brille, Heilpraktiker usw., je nach Tarif.

Beachten Sie bitte: Diese Leistung für Zahnersatz ist im Normalfall für die meisten Personen am Wichtigsten, denn Sie gehen ja 1 -2 mal pro Jahr zum Zahnarzt und jeder Besuch k a n n teuer werden, hierfür liefern unsere Tarife die beste Leistung.

Die Leistungen für Brille sind deshalb bei uns nicht das wichtigste Auswahlkriterium. Es gibt aber noch andere wichtige Zusatztarifarten. Diese finden Sie hier!


Was kosten denn Zusatztarife, mit sehr guten Zahnersatzleistungen?

Gute Tarife kosten zwischen 20-45 € pro Monat. Die genauen Kosten können Sie mit unserem Online-Angebotsrechner sofort berechnen.


Bedenken Sie folgendes:
Zahntarife sind etwas Besonderes, denn es ist die einzige Versicherungsart, wo Sie 100 % vorhersehbare Schäden versichern können und dürfen, d.h. es kann gut sein, daß Sie viel mehr Erstattung zurückbekommen, als Sie jemals einzahlen. Aber auch dann, wenn es sich nicht sofort "rentiert" ist der Schutz sinnvoll, weil später unvorhersehbare teure Eigenanteile erheblich reduziert werden können.

Sollte ich meinen Zahnarzt über eine bestehende Zahnzusatzversicherung informieren?

Sinnvoll wäre es, wenn Sie Ihren Zahnarzt über Ihre Absicherung informieren.

Zeigen Sie ihm Ihre Tarifbeschreibung von uns, dann kann er bessere Versorgungen auch einbeziehen.


Heil- und Kostenpläne ein Muß?

Lassen Sie vor Durchführung von Zahnersatzmaßnahmen Heil- und Kostenpläne erstellen.

Diese immer zuerst der gesetzlichen Krankenversicherung zukommen lassen,auch wenn diese nichts zahlt, und dann der SIGNAL-IDUNA. Faxen reicht.


Wieso der gesetzlichen Krankenversicherung Heil-und Kostenpläne zusenden, wenn diese nicht leistet?

Wenn die Kasse nichts leistet, muß dies von ihr bestätigt werden. Wir können erst tarifgemäß leisten, wenn feststeht, wieviel die gesetzliche Krankenversicherung übernimmt.

Welche Auswirkungen hat die Gesundheitsreform?

1. Die bisherigen (schon heute sehr geringen) Zahnersatz-Leistungen der gesetzlichen Krankenkasse müssen in Zukunft extra bezahlt werden. Dazu wird eine sog. "Zahnersatz-Pflichtversicherung" eingeführt.

2. Diese Pflichtversicherung kann sowohl bei einer privaten, als auch bei einer gesetzlichen Krankenversicherung abgeschlossen werden.

3. Die weiterhin bestehenden Versorgungslücken können, wie schon heute, nur durch eine private Zusatzversicherung geschlossen werden. ausführliche Informationen zur Gesundheitsreform finden Sie hier...

Was bedeutet „befundbezogener Festzuschuss“?

Ein Expertengremium hat allen Zahnersatzbefunde in einem Katalog zusammengefasst und jedem dieser Befunde eine Regelversorgung zugeordnet. Diese kann als einfache Zahnersatzausführung mit preiswerten Material- und Laborkosten angesehen werden. Anschließend wurde festgelegt, was eine Versorgung im Durchschnitt kosten darf.

Wie hoch ist der befundbezogene Festzuschuss?
Die Höhe richtet sich ausschließlich nach dem zahnärztlichen Befund und nicht mehr nach der Behandlungsmethode. Besserer Zahnersatz ist für gesetzlich Krankenversicherte damit teurer geworden.

Ein Beispiel
Der zahnärztliche Befund lautet: Zahnlücke mit einem fehlenden Zahn. In diesem Fall gibt es verschiedene Therapiemöglichkeiten – üblich ist eine Brückenkonstruktion. Sie haben natürlich die Möglichkeit sich für eine andere, aufwändigere Versorgung, zu entscheiden. Die kann z.B. ein Implantat sein.

Für den Zuschuss der Krankenkasse ist es unerheblich, welche zahnmedizinische Versorgung Sie wählen – Sie erhalten in jedem Fall nur den befundbezogenen Festzuschuss erstattet. Dieser beträgt in der Regel 50% der Kosten für die Regelversorgung.